Die Her­der­zei­tung wird ein Ver­ein! Und wir möch­ten euch ein­la­den, Mit­glied zu wer­den und unse­re Arbeit mitzugestalten.

Lie­be Leser*innen,

als wir die Her­der­zei­tung im Febru­ar 2019 grün­de­ten, ahn­ten wir noch nicht, wel­che enor­me Trag­wei­te das Pro­jekt ein­mal haben wird. In den ver­gan­ge­nen zwei­ein­halb Jah­ren haben wir eine soli­de Infra­struk­tur und viel mate­ri­el­les und imma­te­ri­el­les Eigen­tum auf­ge­baut und unser Ange­bot stän­dig erwei­tert. Heu­te haben wir über 15 Aus­ga­ben her­aus­ge­ge­ben und mit unse­rem Blog, unse­rer App und unse­rem Pod­cast tau­sen­de Impres­sio­nen erzielt. Unse­re Aus­ga­ben kön­nen inter­na­tio­nal bestellt wer­den, wir haben meh­re­re Prei­se gewon­nen, für die Fried­rich-Ebert-Stif­tung gear­bei­tet, Pro­jek­te an unse­rer Schu­le und in ganz Deutsch­land ange­lei­tet, die Durch­füh­rung des Schüler*innenHaushalts finan­zi­ell und tech­nisch unter­stützt und eine deutsch­land­wei­te Ver­net­zungs­in­itia­ti­ve gestar­tet. Was sich all die Jah­re nicht geän­dert hat: Wir hat­ten kei­ne Rechtsform.

Das wol­len wir ändern. Auf dem Titel­blatt seht ihr Ron­ja und Tobi beim Notar­ter­min. Denn mit unse­rer Ein­tra­gung in das Ver­eins­re­gis­ter wer­den wir eine Kör­per­schaft des Pri­vat­rechts. Wir kön­nen dann end­lich rechts­kräf­ti­ge Ver­trä­ge mit unse­ren Partner*innen schlie­ßen und ein eige­nes Kon­to füh­ren. Durch unse­re Restruk­tu­rie­rung haben wir ein soli­des und zukunfts­fä­hi­ges Fun­da­ment für unse­re künf­ti­ge Arbeit und wei­te­res Wachs­tum geschaf­fen. Unse­re Ver­eins­struk­tu­ren stär­ken die Redak­ti­on in ideel­ler, finan­zi­el­ler und per­so­nel­ler Hin­sicht, ohne ihre Unab­hän­gig­keit einzuschränken.

Schon immer lag es uns beson­ders am Her­zen, unse­re Leser*innen in unse­re Ent­schei­dun­gen und Pro­zes­se ein­zu­bin­den. Des­halb möch­ten wir dich nun ein­la­den, die Arbeit der Her­der­zei­tung zu sichern und mit­zu­ge­stal­ten. Wir ver­ste­hen unse­re Mit­glie­der dabei als eine Art Leser*innenrat: Sie geben uns die Mög­lich­keit, uns wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und kön­nen im Gegen­zug unse­re Arbeit impuls­ge­bend mitgestalten.

Mit nur einem Euro im Jahr wirst du Mit­glied der Her­der­zei­tung. Das dau­ert nur eine Minu­te und du gehst kei­ne wei­te­ren Ver­pflich­tun­gen ein.

Mit dei­ner Mit­glied­schaft unter­stützt du nicht nur die ideel­len Wer­te der jugend­ei­ge­nen Pres­se, son­dern eröff­nest neue Per­spek­ti­ven für die Medi­en­bil­dung am Johann-Gott­fried-Her­der-Gym­na­si­um. Gemein­sam pfle­gen wir die Mei­nungs- und Infor­ma­ti­ons­frei­heit an unse­rer Schu­le, stär­ken die Dis­kus­si­ons­kul­tur und regen den Dis­kurs an.

Seit lan­ger Zeit ver­sor­gen wir dich kos­ten­los mit aktu­el­len Nach­rich­ten. Jetzt hast du die Chan­ce, uns etwas zurück­zu­ge­ben und die Arbeit der Her­der­zei­tung für zukünf­ti­ge Genera­tio­nen zu sichern.

Wir freu­en uns auf die zukünf­ti­ge Arbeit mit der und für die Schul­ge­mein­schaft. Doch dafür sind wir auf dei­ne Hil­fe angewiesen.

Mit fei­er­li­chen Grü­ßen
Eli­sa Busch, Leon­hard Sie­wert, Lynn Schmick­ler, Ron­ja Zemm­rich, Simon Rös­ler, Tobi­as West­phal
Grün­dungs­mit­glie­der und Vor­stand der Herderzeitung

Bild: Tobi
0 CommentsKommentare ausblenden

Hinterlasse einen Kommentar

Du bist offline :)