Wir kriegen 3000 Euro!

Wir als Schüler*innen bekommen 3000 Euro, über deren Verwendung wir demokratisch abstimmen werden. Seid dabei!

Der Schüler*innen-Haushalt vorgestellt

Unsere Schule wurde auf eine Bewerbung hin zur Teilnahme am Schüler*innenHaushalt ausgewählt. Dieses Projekt wird mit dem Ziel der Entwicklung demokratischer Prozesse und der Anregung der Partizipation aller Schüler*innen von der Servicestelle Jugendbeteiligung durchgeführt und vom Bezirk gefördert. Für uns bedeutet das konkret, dass wir 3000 Euro zur Verfügung gestellt bekommen.

Die drei Phasen des Projekts

Der Schüler*innenHaushalt zieht sich insgesamt über ein halbes Kalenderjahr und reicht damit bis in das neue Schuljahr hinein. Die einzelnen Prozesse sind dabei in drei große Phasen gegliedert.
Wir befinden uns in der Phase der Ideenfindung
Ideenfindung

Ideenfindung

Bis 9. Juni können Ideen digital oder per Briefkasten eingereicht werden. Dabei müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein. Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite.
Wahlkampf

Wahlkampf

Nachdem das Planungskomitee alle Ideen geprüft hat, startet die Phase des Wahlkampfes. Bis zum nächsten Schuljahr könnt ihr für Stimmen werben.
Umsetzung

Umsetzung

Die Wahl wird im neuen Schuljahr erfolgen. Im Anschluss wird das Planungskomitee mehrere Angebote einholen und die Umsetzung der Ideen in Auftrag geben.

Ideen einreichen

Bitte beachtet vor dem Einreichen einer Idee folgende formale Krtierien:
1
Unterstützer*innen
Bereits beim Einreichen einer Idee müsst ihr mindestens drei Unterstützer*innen namentlich angeben. Erzählt also schon vorab Euren Freund*innen davon.
2
Wahlberechtigte
Nur Schüler*innen dürfen Ideen einreichen. Lehrkräfte und Eltern sind nicht zur Einreichung von Ideen berechtigt. Es können unberenzt viele Ideen pro Person eingereicht werden.
3
Bauliche Maßnahmen
Es dürfen keine Veränderungen an der Bausubstanz stattfinden. Genehmigungspflichtige Projekte erfordern schlicht zu viel Zeit in der Umsetzung.
4
Abonnements
Es dürfen keine wiederkehrenden Kosten oder Folgekosten entstehen. Abonnements für Lernsoftware oder ähnliche Vorschläge sind nicht möglich.
5
Maximalsumme
Eine Gesamtsumme von 1500 Euro darf pro Idee nicht überschritten werden: Die Hälfte der Gelder kommt aus dem Topf „Ausstattung”, die andere aus „Lern- und Lehrmittel“. Die einzelnen Projekte müssen sich also jeweils einer der Kategorien zuordnen lassen.

Über unseren Briefkasten einreichen

Wenn Du Deine Idee nicht online über das folgende Formular einsenden kannst, fülle bitte einen der ausgelegten Bögen aus und wirf ihn in den Briefkasten der Herderzeitung im Foyer des Hauses B. Diesen dürfen wir für den Schüler*innenHaushalt mitnutzen.

Reiche jetzt Deine Idee ein

Die Phase der Ideeneinreichung ist beendet.Ideen konnten bis zum 9. Juni eingereicht werden. Leider können wir keine weiteren Ideen mehr berücksichtigen.

Bei Fragen schreib uns:

mitmachen@jgherder.de

Ein Projekt der:

Gefördert durch:

Technische Umsetzung:

Logo

Wir sind die Herderzeitung.

Die Herderzeitung ist die Schüler*innenzeitung des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums in Berlin-Lichtenberg. Wir setzen uns zusammen aus interessierten Schüler*innen unserer Schule, die Spaß am Journalismus haben.

© 2020 Herderzeitung | Made with ♡ and Pizza in Berlin | Impressum | Datenschutz 

Du bist offline :)